Lesewolke

Just another librarian weblog

Gelesen in Biblioblogs (33.KW’11)

leave a comment »


Vom 13.-18. August 2011 fand in San Juan (Puerto Rico) der 77. IFLA Weltkongress Bibliothek und Information statt. Aktuelle Informationen und Beiträge kann man auf der Express-Seite nachlesen. Meist sind die Artikel auch in deutscher Sprache anklickbar. Wieder sehr aktiv war die New Professionals Special Interest Group unter der Leitung von Sebastian Wilke (Blog, engl.). De Gruyter hat anlässlich dieser Veranstaltung einige IFLA-Publikationen kostenfrei online zugänglich gemacht (via Netbib).

Nach dem im Bibliotheksbereich gut bekannten Planet Biblioblog 2.0 startete in der letzten Woche nun der 3. Planet. Wie gewohnt gibt es eine Zusammenstellung der aktuellen Postings aus den verschiedenen Bibliotheksblogs. Viele BibliotheksblogschreiberInnen haben sich außerdem bereit erklärt mitzumachen, damit dort täglich ein Beitrag erscheint, der ein aktuelles Thema näher beleuchtet. Lesewolke war auch schon dabei!

Eine Nachricht, die uns wohl noch eine Weile beschäftigen wird, war die Pressemitteilung des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz (ULD), sie fordert: „[…] alle Stellen in Schleswig-Holstein auf, ihre Fanpages bei Facebook und Social-Plugins wie den ‚Gefällt mir‘-Button auf ihren Webseiten zu entfernen.“  und bezieht sich auf ein Gutachten, welches die Datensammlung von Facebook analysiert. Allerdings würde man Soziale Netzwerke nicht generell ablehnen und es gäbe Alternativen zu Facebook. Laut Spiegel Online hat Facebook den Vorwürfen zur Verfahrensweise mit Surfdaten inzwischen widersprochen. So würde bei der Nutzung von Plugins (z.B. Like-Button) nur die IP-Adresse gespeichert und nach 90 Tagen gelöscht. Interessante Infos gab es auch bei Google Plus, hatte doch André Vatter direkt beim ULD nachgefragt, was mit anderen Netzwerken konkret gemeint wäre. Auch Netbib widmete der Pressemitteilung einen Artikel und verweist darin auf einen Beitrag des Social Media Recht Blog, in dem näher auf technische und juristische Hintergründe eingegangen wird. Da selbst die Landesregierung von Schleswig-Holstein nicht so gern auf eine Bürgerbeteiligung via Facebook verzichten möchte, besteht allerdings Hoffnung.

Advertisements

Written by lesewolke

22. August 2011 um 04:00

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: