Lesewolke

Just another librarian weblog

Gelesen in Biblioblogs (39.KW’12)

leave a comment »


Auf ihrer Jahrestagung befasste sich die Arbeitsgemeinschaft der Medizinbibliotheken (AGMB) mit dem Erwerb elektronischer Bücher und stellte 6 Thesen auf, nach denen die Angebote und Lizenzen geprüft werden sollten. Bibliothekarisch.de sah sich die Thesen genauer an. Gefordert werden ein DRM-freier Zugang, der freie Zugang zu digitalen Lehrbüchern, ein vernünftiges Preis-Leistungsverhältnis, standardisierte Nutzungsstatistiken, die Weiternutzung auf E-Learning-Plattformen und der Schutz der Privatsphäre der Bibliotheksnutzer beim E-Book-Lesen.

Google digitalisiert/e Bücher, auch solche aus Bibliotheksbeständen. Das brachte dem Unternehmen unter anderem heftige Kritik. Schaffen sich Bibliotheken damit ab? Und dürfen kommerzielle Unternehmen überhaupt solche Dinge tun? Karsten Schuldt nahm sich in Bibliotheken als Bildungseinrichtungen die Argumente eines Fachbeitrags Clemens Alexander Wimmer in der B.I.T. Online, Heft 4/2012 vor.

Die Österreichische Nationalbibliothek präsentierte ihre Zukunftsvisionen und will sich den digitalen Herausforderungen stellen (via VÖBBlog). Allerdings wurde auch eine Novelle des Mediengesetzes angekündigt, laut derer es für die Österreichische Nationalbibliothek genügt, eine digitale Kopie von Neuerscheinungen des Buchmarktes zu speichern. Nur noch in Ausnahmefällen soll ein physisches Exemplar archiviert werden. Die IG-Autoren fordert deshalb den Rücktritt der ÖNB-Direktorin, Meldung und Links zu Zeitungsartikeln im VÖBBlog.

Mobile Angebote standen in der letzten Woche im Mittelpunkt des Themendienstes Treffpunkt Bibliothek.

Infobib geht auf eine Bachelorarbeit von Maike Sommer ein, die sich damit befasst, wie man Notationen der Dewey-Dezimalklassifikation automatisch generieren kann. Neben Methoden und Hauptanwendungsbereichen, verwendet die Arbeit auch die Ergebnisse eines Projekts, welches eine Konkordanz zwischen Schlagwortnormdatei und DDC herstellt.

Frisch Von den Open-Access-Tagen in Wien gibt es eine Präsentation zu Forschungsdaten-Repositorien – Typen, Herausforderungen und Perspektiven von Heinz Pampel, siehe VÖBBlog.

Den Deutschen Wirtschaftsfilmpreis 2012 in der Kategorie Nachwuchs erhielt der Bibliotheksclip „ABC“ (zum Clip -> 42. Kalenderwoche 2011). Er wurde anläßlich der Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek 2011“ vom dbv in Auftrag gegeben und von der Agentur FIZBIN aus Ludwigsburg umgesetzt (via dbv).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: