Lesewolke

Just another librarian weblog

Gelesen in Biblioblogs (41.KW’13)

leave a comment »


Auf die Open-Access-Tage in 2013 in Hamburg ging Wenke Bönisch im Blog Wissenschaft und neue Medien ein. Ihrer Meinung nach ist es trotz hoher Anfangserwartungen bisher nicht zu einem ernsthaften Publikationswechsel gekommen. Sie meinte: „Die Diskrepanz zwischen ideeller Unterstützung und tatsächlicher Nutzung ist riesig.“ und versuchte, Gründe dafür zu finden. Über den Workshop „Open Up! The Politics and Pragmatics of Open Access“, der Anfang Oktober in Lüneburg statt fand, berichtete Hapke-Weblog.

LIS-Corner-2013

LIS-Corner auf der Frankfurter Buchmesse 2013

Schneeschmelze war auf der Frankfurter Buchmesse 2013 unterwegs, machte sich auf die Suche nach digitalen Angeboten, Informationen zur Technik der Herstellung elektronischer Medien und dabei Gedanken um Lösungen für Juristen und Open Educational Resources. Auf das Gastland Brasilien ging ciberaBlog ein. Einen Einblick ins Messeleben gaben uns die Blogbeiträge von LIS-Corner, dem Gemeinschaftsstand deutschsprachiger LIS-Studierender.

Um am IFLA/ALA-Webinar 4/2013 teilzunehmen, reichte einfach der heimische Computer mit Internetanschluß. Diese Möglichkeit nutzte ich und schrieb ebenfalls eine kurze Zusammenfassung der drei Vorträge (Aufgaben des Committee on Copyright and other Legal Matters, Gestaltung von Bibliotheken als vielseitige Plätze, Zukunftsperspektiven der Bibliotheken aus brasilianischer Perspektive).

Libreas #23

Libreas #23

In einem neuen Layout präsentierte sich die 23. Ausgabe von Libreas und enthält zahlreiche Beitrage zu „Forschungsdaten, Metadaten, noch mehr Daten. Forschungsdatenmanagement“ (via Libreas Blog & Bibliothekarisch.de). Darüber hinaus gibt es aber auch einen Beitrag zur Ende September verabschiedeten Urheberrechtsregelung zu verwaisten und vergriffenen Werken von Armin Talke.

Im Rahmen des 12. Internationalen Literaturfestival Berlin benannten 26 AutorInnen und IllustratorInnen ein Buch, welches für sie einen Klassiker der Kinder- und Jugendliteratur darstellte, siehe Lesen in Deutschland (via NRW-Blog).

Wenn es um das Lesen in Deutschland geht, schneiden die Erwachsenen in unserem Land im OECD-Vergleich nur mittelmäßig ab, wie die PIAAC-Studie (ähnlich PISA) ermittelte (siehe Basedows1764’s Weblog und Beitrag von Spiegel Online). Außerdem wurde der Umgang mit digitaler Technik getestet. Und ja, die Ergebnisse sollten auch Bibliotheken zu denken geben, wie Christoph Deeg in „Deutschland, ein digitaler Bildungsunfall?“ feststellt: „Aber wie wollen Bibliotheken Informations- und Medienexperten sein, wenn noch immer ein großer Teil Ihrer Mitarbeiter weder über den Zugang zur digitalen Welt noch über das damit verbundene notwendige Know-How verfügen?„.

Mit der Verwendung von Bildern in Blogbeiträgen beschäftigte sich K. Graf im Redaktionsblog von hypotheses und geht dabei beispielsweise auf das Zitatrecht und die Berichterstattung über Tagesereignisse ein.

MitarbeiterInnen in Bibliotheken achten darauf, dass die Regeln eingehalten werden. Doch das bedeutet ja nicht, dass sie selbst alle Engel sind: Geständnisse auf Librarian Shaming … (via Netbib). 😉

Foto LIS Corner: LIS Corner bei Flickr (Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0)

Titelseite Libreas #23: Libreas (Lizenz: CC BY 3.0)

Written by lesewolke

14. Oktober 2013 um 06:00

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: