Lesewolke

Just another librarian weblog

Gelesen in Biblioblogs (1.KW’14)

with 2 comments


Zum 1. Januar eines jeden Jahres ist Public Domain Day. Alle Werke, die von Künstlern und Autoren geschaffen wurden, die im Laufe des Jahres 1943 verstorben waren, sind nun gemeinfrei. Eine Übersicht bietet Wikisource (via Archivalia).

Elektronische Medien bieten viele Möglichkeiten. Nur darf man längst nicht alles tun, was geht. „U-Ton – Urheberrecht im Digitalen Zeitalter“ heißt eine Sendereihe, die das freie Radio Innsbruck im Januar startet (via VÖBBlog).

Der Europäische Verband der Bibliotheks-, Dokumentations- und Informationsverbände ruft zur Teilnahme an der europaweiten Kampagne „The Right to E-Read“ auf. Darin wird eine Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen für das Angebot von E-Books durch Bibliotheken gefordert. In Deutschland läuft diese Kampagne unter dem Titel „E-Medien in der Bibliothek – mein gutes Recht!“ und wird durch den dbv koordiniert (siehe auch Netbib).

In einer Studie untersuchte Laurina Zhang von der Universität Toronto den Einfluss von DRM auf den Umsatz in der Musikindustrie und kam zu der Erkenntnis, dass der größere Bekanntheitsgrad von Titeln ohne DRM den Umsatz besser fördert als Restriktionen. Vielleicht sollte die Buchindustrie davon lernen, meinte E-Book-News.de (via NRW-Blog).

Auf einen Artikel der Open-Access-Zeitschrift „VÖB-Mitteilungen“ verwies VÖBBlog. Darin geht es um den neuen Standard RDA (Resource Description and Access) und seine Entwicklung sowie Auswirkungen auf die praktische Bibliotheksarbeit.

Archivalia verlinkte auf eine Internetseite der Arbeitsgemeinschaft literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten e.V. , die eine Übersicht der Literaturarchive in Deutschland pflegt.

Die höchste Ausleihzahl im Jahr 2013 schaffte in der Stavenhagener Stadtbibliothek nicht etwa ein Buch, eine DVD oder CD. Nein, ein Stromverbrauchsmesser machte das Rennen, schrieb der Nordkurier (via Netbib).

Mit einem Feuerwerk leitete WordPress die 2013-Statistiken für seine Blogger ein. Veröffentlicht wurden diese von Lemys Blog und Basedows 1764 Weblog. Auch mich inspirierten die Zahlen zu einem Jahresrückblick für Lesewolke. VÖBBlog veröffentlichte ebenfalls Highlights aus seiner Statistik und listete die TOP-25-Beiträge auf.

Advertisements

Written by lesewolke

6. Januar 2014 um 08:00

Veröffentlicht in Gelesen in Biblioblogs

Tagged with , , ,

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. http://archiv.twoday.net/stories/603122080/ Sollte es einen signifikanten Anstieg der Zugriffszahlen geben, würde mich das interessieren.

    Gefällt mir

    klausgraf2001

    6. Januar 2014 at 17:21

    • Herzlichen Dank für den Tipp zu meinen Wochenrückblicken! 🙂 Wenn ich mir die Direktzugriffe auf Beiträge aus der Reihe „Gelesen in Biblioblogs“ ansehe, ist 1/2014 auf jeden Fall mit vorn dabei. In der letzten Woche waren die Direktzugriffe insgesamt ca. doppelt so hoch wie gewöhnlich (Referrer von Archivalia: 54). Montag bis Mittwoch dieser Woche lagen die Werte jedoch wieder in ähnlichen Bereichen wie vorher. Da gestern noch ein Zusatzbeitrag erschien (IFLA-Webinar), lassen sich die wöchentlichen Gesamtzahlen im Moment schlecht vergleichen. Eine generelle Steigerung konnte ich jedoch nicht feststellen. Es gab auch keine neuen Follower.

      Gefällt mir

      lesewolke

      17. Januar 2014 at 15:03


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: