Lesewolke

Just another librarian weblog

Gelesen in Biblioblogs (24.KW’15)

leave a comment »


 

Auf die BachelorarbeitInformationsberatung als zeitgemäßes Dienstleistungskonzept für wissenschaftliche Bibliotheken” von Claudia Julia Keller verlinkte Infobib. Hier geht es darum, genau dann Unterstützung anzubieten, wenn diese benötigt wird. Auf drei Praxisbeispiele (Wissensbar der SLUB Dresden, Helpdesk Lern- und Arbeitstechniken an der KIT-Bibliothek, Learning Center der Universitätsbibliothek Mannheim) wird näher eingegangen.

Zur geplanten Urheberrechtsnovelle in Österreich verfasste schrieb KRIBIBI eine ausführliche Stellungnahme, siehe VÖBBlog. Die Computerwelt schimpfte lt. VÖBBlog vor allem über die Speichermedienabgabe und das Leistungsschutzrecht. Es soll nun auch in Österreich eingeführt werden, obwohl es schon in Deutschland eher Schaden, aber keinen Nutzen brachte. IRights.info berichtete über das neue Gesetz. Nach der Einführung in Deutschland wurde schnell klar, dass die Marktmacht von Google durch das Gesetz eher noch gestärkt wurde, denn eine Nichtanzeige der Treffer von Presseverlagen, brachte diesen einen finanziellen Schaden. Deshalb gaben viele eine kostenfreie Lizenz an Google, um nicht aus der Anzeige verbannt zu werden (siehe auch Telepolis).

Reed-Elsevier, Springer Nature, Wiley-Blackwell, Taylor & Francis und Sage sind die fünf Verlage, die 50 Prozent aller akademischen Artikel publizieren. Das bringt Gewinnspannen bis 40 Prozent. Eine Studie zu dieser Problematik ist im Juni in PLOS ONE erschienen. Robert Czepel, (science.ORF.at) meinte dazu „Erstens sollten die wissenschaftlichen Fachgesellschaften beginnen, ihre Studien wieder selbst zu publizieren, so wie es auch in historischen Zeiten üblich war. Und zweitens sollte man den freien Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen – Stichwort „Open Acess“ – weiter fördern.“ (via VÖBBlog).

VÖBBlog verlinkte auf die aktualisierte Ausgabe der Publikation „Rechtliche Rahmenbedingungen für Digitalisierungsprojekte und Gedächtnisinstitutionen“ der Servicestelle Digitalisierung.

Vor 70 Jahren erschien das 1. Buch über Pippi Langstrumpf! NRW-Blog machte auf die Jubiläumsseite des Oetinger-Verlages + Gewinnspiel aufmerksam.

Ein tolle Idee – die Weltkarte mit den Orten, an denen Romane spielen:

Einige Fotos aus Bibliotheken in der Schweiz – unter anderen Klosterbibliothek Einsiedeln – brachte ich von meiner Urlaubsreise mit. Einen Bericht + Diashow gab es hier bei Lesewolke.🙂

Written by lesewolke

15. Juni 2015 um 08:00

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: