Lesewolke

Just another librarian weblog

Gelesen in Biblioblogs (30.KW’20)


Sind Bibliotheken einer der seltenen Orte ohne Konsumzwang? Und was ist damit gemeint? In einem ausführlichen Blogbeitrag ging Karsten Schuldt diesen Fragen nach und tauchte dabei auch in die Entstehungsgeschichte öffentlicher Bibliotheken ein.

Was durch Corona digital möglich war und genutzt wurde, weil im ‚Lockdown‘ keine andere Form der Kommunikation möglich war, gilt es jetzt zu etablieren und selbstverständlich zu machen.“ meinte Stephan Schwering im schweringsblog und wirbt dafür, dass sich Bibliotheken hier nicht nur mit ihren Beständen im Internet präsentieren sondern auch dort auch ihr Beratungs- und Vermittlungsangebot weiter ausbauen sollten.

Fortbildung in Bibliotheken stellte das Portal „Wir lernen online“ vor. Es handelt sich um eine Linksammlung zu digitalen Lernangeboten für die Schule. Dabei kann man nach Open Educational Resources filtern. Wer mal ein GIF erstellen möchte, findet bei Buffer nützliche Tools (via Fortbildung in Bibliotheken).

Im Blog der Fachstelle ÖB NRW kann man sich eine Komposition anhören, die im Rahmen der Reihe „Digitale Reisekoffer für Bibliotheken“ entstand. Die Medienkoffer enthalten Geräte, die zum Ausprobieren und Erstellen eigener Kreationen anregen sollen.

BuB berichtete über das Projekt „Nachhaltig erzählen“ der Büchereizentrale Schleswig-Holstein (via Fachstelle ÖB NRW). Es erhielt einen Preis im Wettbewerb „Projekt Nachhaltigkeit 2020„. Praktische Beispiele findet man in der Arbeitshilfe.

Das Klischee des höflichen, schüchternen, bescheidenen und schüchternen Bibliothekars hält sich hartnäckig, siehe Library Mistress. Aber einst waren auch Bibliothekare Revolutionäre … dazu ein hübsches Beispiel bei Haferklees Ausblicke.

Written by lesewolke

27. Juli 2020 um 10:00

Veröffentlicht in Gelesen in Biblioblogs