Lesewolke

Just another librarian weblog

Gelesen in Biblioblogs (31.KW’20)


Links und Tipps zum selbständigen, voneinander und miteinander Lernen gab es in der letzten Woche gleich in mehreren Blogs. Im BuchBarcamp & Co“ stellte Jöran Muuß-Merholz (via Fortbildung in Bibliotheken) neben dem Barcamp auch andere Formate wie kooperative Formate Booksprint, Twitter, MOOC’s usw. vor. Auch beim Bloggen lernt man ständig dazu.

Ein Video, welches die Möglichkeiten von Twitter als Lerntool zusammenfasst, findet man bei Holger Moller (via Fortbildung in Bibliotheken).

Bei Archivalia liest man den Erfahrungsbericht eines Teilnehmers der Übung „Google Book Search und die Wunderwelt digitaler Bibliotheken“. Auch hier bildete selbstständiges Lernen in Verbindung mit Austausch und Expertentipps den Schlüssel zum Erfolg.

Hubertus Kohle wünscht sich schließlich im Blog arthistoricum.net coronabedingte Hygienevorschriften zu nutzen, um Studiengänge quantitativ zu reduzieren und gleichzeitig qualitativ zu verbessern, also weniger Stunden pro Student und dafür intensiver durch kleinere Gruppen (via Archivalia).

Peter Baumgartner erklärte im Blog Gedankensplitter, wie die Begutachtung von eingereichten Projekten gewöhnlich abläuft (via Fortbildung in Bibliotheken).

In der Schweiz schließen sich 475 wissenschaftliche Bibliotheken zusammen, um ihren Nutzern über die geplante Swiss Library Service Platform einen Zugriff auf alle Bestände zu gewährleisten, siehe Fachstelle ÖB NRW.

Bibliophase befasste sich mit fremdsprachigen Büchern und womit man – mit etwas Fantasie natürlich – solche Titel und Namen verbindet. 😉

Written by lesewolke

3. August 2020 um 10:00