Lesewolke

Just another librarian weblog

Posts Tagged ‘Nachhaltigkeit

Gelesen in Biblioblogs (22.KW’20)

Das Highlight der letzten Woche war natürlich #vbib20 – also der virtuelle Bibliothekartag 2020! Die Aufzeichnungen der Vorträge werden im TIB AV-Portal online gestellt. Einige Präsentationen, die vorab als Video eingereicht wurden, sind dort schon zu finden.

Das 13. BibCamp soll in diesem Jahr wieder an der FH Potsdam stattfinden. Dort wurde es auch einst eingeführt. Da jedoch keiner weiß, ob im November solche Events mit vielen Leuten möglich sind, gehen die Veranstalter auf Nummer sicher und planen gleich eine virtuelle Barcamp-Version, siehe BibCamp-Blog. Wir sind gespannt.

In spanischen Bibliotheken werden zurückgegebene Bücher zwei Wochen in Quarantäne geschickt, schrieb die F.A.Z. (via Archivalia). Diese Methode verursacht keine Kosten und schadet den Büchern nicht.

Die Studierenden der Veranstaltung „Web Programmierung“ im Studiengang Informationswissenschaften der HdM Stuttgart entwickelten ein Stimmungsbarometer, welches man in Veranstaltungen einsetzen kann (auch in virtuellen). Es ist frei zur Nutzung verfügbar (via Fortbildung in Bibliotheken).

Klicksafe erstellte eine Broschüre zum Thema Streamingdienste, und wie diese so eingestellt werden können, dass sie auch für Kinder geeignet sind (via Fachstelle ÖB NRW).

Im Blog Medienpädagogik wurde erklärt, wie man selbst Videos mit der freien Software OBS Studio erstellt (via Fortbildung in Bibliotheken). Diese Methode kann man zum Beispiel für eigene Tutorials nutzen.

Der dbv und knb haben die BroschüreBibliotheken und Nachhaltigkeit“ mit herausgegeben (via Fachstelle ÖB NRW). Enthalten sind auch praktische Beispiele.

Aubib befasste sich in der Reihe „Bibliotheken und Tiere“ dieses Mal mit dem Einsatz von Hunden, wie zum Beispiel als Lesehund zur Beruhigung beim Vorlesen.

Written by lesewolke

2. Juni 2020 at 10:00

Gelesen in Biblioblogs (6.KW’20)

Auf der Seite „Bibliotheken und ihr Beitrag zur Agenda 2030 der UN“ stehen nun verschiedene Materialien zum Download bereit, beispielsweise Lesezeichen, der Flyer, ein Werkzeugkasten, aber auch Planungsraster und Stellenbeschreibungen (via Fachstelle ÖB NRW).

Die Stadtteilbibliothek am Hubland-Tower in Würzburg ist seit 6 Monaten eine Open Library. Der Büchereiausweis ist auch ein Schlüssel mit dem die Nutzer zu den Zeiten in die Bibliothek kommen, an denen kein Mitarbeiter anwesend ist. Die Mainpost fasste die Erfahrungen zusammen (via Fachstelle ÖB NRW).

Die internationalen Bibliotheksverbände haben einen englischsprachigen Leitfaden für Bibliotheken zur europäischen Urheberrechtsrichtlinie herausgegeben (via Fachstelle ÖB NRW).

Die Zukunft kleiner Stadtteilbibliotheken und Bibliotheken auf dem Land war das Thema des 35. BibChatde.  Im Blog gibt es einen Rückblick.

Woher kommt die Redewendung „ein Buch aufschlagen“? Aubib erläuterte diese vergessene Methode aus früheren Zeiten (inklusive Video).

Written by lesewolke

10. Februar 2020 at 10:00

Gelesen in Biblioblogs (26.KW’19)

Fachstelle ÖB NRW zieht ein Resüme der Initiative „Lernort Bibliothek„, welche nun ihr 10-jähriges Jubiläum feiert. Viele öffentliche Bibliotheken wurden in dieser langen Zeit dabei unterstützt, die digitalen Chancen für sich zu nutzen.

Auf dem Publikationsserver der HU Berlin findet man nun das Buch „Öffentliche Bibliothek 2030“ (Hrsg.: Petra Hauke) mit Beiträgen, die sich vielen unterschiedlichen Themen widmen (via VÖBBlog).

Der Preis „Green Library 2019“ vergab die IFLA an die Stadtbibliothek Cali in Kolumbien (via Fachstelle ÖB NRW). Gelobt wurden Aktivitäten für alle Altersgruppen und die Kombination von „information literacy, eco-literacy and reading“.

CiberaBlog stellte den Podcast Open Science Talk vor. Veröffentlicht werden die  englischsprachigen Podcasts zu Themen wie Open Access und Open Science von der Universitätsbibliothek Tromsø.

Beim Abstauben der Bücher im Stift St. Florian wurden 2 Fragmente einer Riesenbibel gefunden, die ca. um 1140/50 geschrieben wurde, meldete VÖBBlog.

Written by lesewolke

1. Juli 2019 at 10:00

Gelesen in Biblioblogs (8.KW’19)

Eine Studie von Hanser Fachbuch und Medienmanagement-Studenten befasste sich mit dem Zusammenhang der 4 Lerntypen und ihrer Vorliebe für elektronische oder gedruckte Lehrbücher und Lernmaterialien, siehe Börsenblatt. Fortbildung in Bibliotheken kritisierte, dass auch die konkreten Empfehlungen der Dozenten und damit deren Vorlieben eine Rolle bei der Mediennutzung spielen könnten.

Das Portal Biblio2030 stellte Aktivitäten aus dem Bibliotheksbereich vor, die zu den Nachhaltigkeitszielen der UN-Agenda 2030 passen (via Fachstelle ÖB NRW). Man kann dort auch eigene Projekte einreichen und damit die Beispielsammlung erweitern.

Im Februar erschien die deutschsprachige AusgabeIFLA-Richtlinien für Bibliotheksangebote für Kinder von 0 bis 18 Jahren„. Darin werden Anregungen zur Einrichtung, Bestandsentwicklung und notwendigen Fachkenntnisse für diese spezielle Nutzergruppe gegeben (via Fachstelle ÖB NRW).

Die Fachstelle ÖB NRW verwies auf die Materialien einer Unterrichtseinheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zum Thema „Gewaltprävention: Schwierige Kundensituationen„.

Der OA-Sammelband „Zerstörung von Geschriebenem“ geht auf eine geschichtlich-kulturelle Reise, die von der Auslöschung von Namen über Bücherzerstörungen bis zu magischen Ritualen reicht, siehe deGruyter (via Archivalia).

Der lange verhandelte Vertrag mit Wiley (Projekt DEAL) ist nun online, siehe Max-Planck-Gesellschaft (via Archivalia).

Der VÖBBlog verlinkte auf verschiedene Beiträge zur Insolvenz des Buchgroßhändler Koch, Neff & Volkmar (KNV).

Darf ich bitten?! Die Ulyianovsk Regional Scientific Library hat nicht nur die üblichen Medien sondern außerdem einen Ballsaal, siehe Library Planet (via Archivalia). 🙂

Written by lesewolke

25. Februar 2019 at 10:00