Lesewolke

Just another librarian weblog

Posts Tagged ‘Sonntagsöffnung

Gelesen in Biblioblogs (15.KW’15)

leave a comment »

Sollen Bibliotheken aus rechtlicher Sicht die Möglichkeit haben, auch am Sonntag zu öffnen? Der BIB e.V. fragte seine Mitglieder nach ihrer Meinung zur Sonntagsöffnung. Das Ergebnis: 49 Prozent waren dafür, 48 Prozent dagegen und 3 Prozent enthielten sich der Stimme, mehr dazu auf der Vereinsseite.

ZBW-Talk beschäftigte sich mit Tumblr-Blogs, und ob dies für Bibliotheken geeignet sei. Anschauliche Beispiele aus dem englischsprachigen Bereich zeigen, wofür Tumblr so genutzt werden kann.

Etwas Kurioses passierte Bibliothekarisch.de mit dem Aprilscherz 2015, der einfach mal ungefragt weiterverwendet wurde. Richtig schräg war dann die Antwort der sich keiner Schuld bewussten Buchhandlung. Das Urheberrecht gilt tatsächlich auch für Bilder und Texte, die im Internet publiziert werden!

Es kann unterschiedliche Gründe geben, die zum Entzug des Doktorgrades führen. Wie sollten Bibliotheken mit diesen Dissertationen umgehen? Das Blog „Entzug des Doktorgrades am …“ widmet sich diesem Problem.

Der Ärger um die Posterbeilage zum Buch “Der Inhalt von Tanjas BH“ brachte Bibliotheksratte dazu, sich mal damit auseinanderzusetzen. Keine Ahnung, was in dem Buch so steht, doch zugegeben, ich konnte über dieses Klischee-Poster auch nicht lachen.

Na, auch Bücher haben manchmal Probleme mit ihrem Aussehen, zumindest laut dem aktuellen BibComic: „ich bin viel zu früh gealtert! Mein Papier vergilbt, meine Klebebindung bricht – ich brauche einen Entsäuerungs-Kuraufenthalt!“ 😉

Written by lesewolke

13. April 2015 at 07:00

Gelesen in Biblioblogs (11.KW’15)

with 6 comments

Lesewolke_5-Bloggeburtstag_2015Vorab etwas in eigener Sache: Bloggeburtstag – gestern vor fünf Jahren startete mein Blog Lesewolke mit den ersten Beiträgen und zwar vom Bibliothekskongress 2010 in Leipzig! Was danach so alles passierte, hatte ich ja bereits 2013 in einer Blogparade zur Bloggeschichte geschildert. 🙂

In einer Pressmitteilung bekräftigte der dbv die Forderung nach der Gleichstellung von E-Books zu gedruckten Bücher, damit auch hier ein Recht für den Erwerb und Verleih durch Bibliotheken bestehe (via NRW- Blog). Außerdem wies der dbv auf die Notwendigkeit hin, öffentliche Bibliotheken auch sonntags öffnen zu dürfen. „Bibliotheken wollen und sollen auch den Bedürfnissen Alleinerziehender und beruflich stark beanspruchter Menschen gerecht werden.“ so Barbara Lison, dbv-Vorstandsmitglied.

NRW-Blog ließ zwei Jahre „Lernort Bibliothek“ auf ihrer Abschlussveranstaltung Revue passieren, stellte dar, was Social Media für öffentliche Bibliotheken bedeutet und gab Hinweise für Neueinsteiger.

Das viele Bibliobloggerinnen und -blogger WordPress nutzen, hier ein paar Tipps von Schneeschmelze, wo die klassischen Ansichten & Statistiken versteckt wurden.

Birgit Fingerle beschäfte sich im in ZBW-Talk mit Personal Training und überlegte, ob das nicht auch ein Angebot für Bibliotheken sein könnte. Ein Beispiel aus dem Hochschulbereich hatte Frau Fingerle ebefalls parat: die Universität Michigan will mit dem E2Coach persönliche Lernfortschritte begleiten.

Netbib probierte neben JournalTOCs noch den Table of Contents-Dienst von Infotrieve aus [Update: Lt. Hinweis in den Kommentaren aktuell nicht erreichbar]. Allerdings ist der Push-Dienst dort nicht kostenfrei.

Bibliotheksleichen verweisen laut dem Abstract zu Eric W. Steinhauers Vortrag im Rahmen der Colloquia Iuridica der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der FernUniversität in Hagen „auf eine tiefe, zumeist wenig bewusste Beziehung zwischen Tod und Bibliothek.“ Das Vortragsvideo ist auf der Seite der FernUniversität in Hagen online (via Steinhauers Blog).

Libreas Blog teilte das Video „In der Bibliothek“ von Superpunk und beschäftigte sich eingehend mit dem Liedtext.

Written by lesewolke

16. März 2015 at 08:00

Gelesen in Biblioblogs (48.KW’14)

leave a comment »

Der heutige 1. Dezember startete mit der beliebten Sammlung „Mehr (oder minder) bibliothekarische Adventskalender“ bei Bibliothekarisch.de. Vielen Dank für diesen netten Service. 🙂 Doch nun zum Rückblick der letzten Woche:

Für viel Aufregung sorgte die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts, dass  eine Beschäftigung von Arbeitnehmern in öffentlichen Bibliotheken an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen nicht erlaubt ist, „weil DVDs, Computerspiele oder Bücher für eine Nutzung am Sonn- oder Feiertag vorausschauend schon an Werktagen ausgeliehen werden können. Es stellt keinen erheblichen Schaden i.S.d. des Gesetzes dar, wenn der Schutz der Sonn- und Feiertagsruhe nicht hinter den Wunsch zurücktreten muss, spontan auftretende Bedürfnisse auch sofort erfüllt zu bekommen.“ (siehe Pressemitteilung des BVerwG). Kritik gab es u.a. in der Inetbib.

In Österreich ist ab dem 1. Dezember 2014 ein „Buchgesetz über die Preisbindung“ gültig, welches auch für E-Books gilt. Die Verlage müssen den Preis an das Verzeichnis lieferbarer Bücher melden (siehe VÖBBlog).

PricewaterhouseCoopers traute sich eine Prognose der Umsatzentwicklung von E-Books und gedruckten Büchern für 2018 im Vergleich zu 2014 zu. Betrachtet werden in der Grafik sechs Länder, darunter auch Deutschland (siehe Librarian in Residence).

An einem Comenius-Regio-Projekt zur Steigerung der Lesemotivation und der Lesekompetenz arbeiteten gemeinsam Institutionen aus der türkischen Stadt Elazig und aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn (via NRW-Blog). Weitere Infos veröffentlichte Lesen in Deutschland. Die Ergebnisse des Projekts sind auf der Internetseite zu finden, unter anderem ein Methodenhandbuch in deutsch, englisch und türkisch.

Kirsten Jeude zeigte an Beispielen im ZBW MediaTalk, warum Massive Open Online Courses (MOOCs) für BibliothekarInnen von Interesse sind. Zum einen können sie der eigenen Weiterbildung dienen und wenn man selbst weiß, wie MOOCs funktionieren, eventuell für eigene Schulungen eingesetzt werden bzw. man fungiert als BeraterIn bei der Produktion von MOOCs der Institution, vor allem bezüglich der Literaturbereitstellung. Einen gelungenen Einstiegsbeitrag zum Thema MOOC hat die Zukunftswerkstatt in der Reihe „Tool der Woche“ veröffentlicht.

Deutschland - Land der Ideen 2006:  IKMZ in Cottbus

Deutschland – Land der Ideen 2006: IKMZ in Cottbus

Snib , das Studentische Netzwerk Information & Bibliothek, machte uns auf einen Artikel in B.I.T.-online aufmerksam, der sich mit dem Thema Enterprise 2.0 befasst. Gemeint ist der Einsatz von Social Media innerhalb von Unternehmen (hier: speziell in Bibliotheken). Zu beachten wäre dabei, dass Enterprise 2.0 nicht nur der Einsatz spezieller technischer Anwendungen handelt, „[…] sondern ein vielschichtiges und interdisziplinäres Managementkonzept.“ (S. 356) ist. (Quelle des Zitats: Baldin, Sarah; Somorowsky, Beate Renate: Enterprise 2.0 in Bibliotheken und Informationseinrichtungen. In: B.I.T. online 17(2014), H. 4, S. 355-358).

Preise im Zusammenhang mit dem Bibliothekswesen präsentiert der dbv auf den Seiten des Bibliotheksportals (via NRW-Blog). Dabei werden auch alle Preisträger des Wettbewerbs „Deutschland – Land der Ideen“ mit Bibliotheksbezug vorgestellt.

In futuristischer Stimmung war BibComic bei der Folge „interstellares Bücherregal“ und entdeckte dabei, dass seine Bücherregale bereits jetzt kommunizieren. 😉